Wie lange dauert ein Powernap?

Wie lange dauert ein Powernap?

sleep-mask_1_woman_model

Das moderne Leben ist hektisch. Mit Arbeit, Familie, Essen, Sport und sozialen Kontakten ist es schwierig, die Zeit zu finden, um alles unter einen Hut zu bringen. Allzu häufig ergibt sich daraus, dass wir Schlaf auslassen. Wenn Sie es schwierig finden, während der Nacht durchzuschlafen und dies in Ihren Alltag zu integrieren, sollten Sie versuchen, während des Tages einen Powernap einzulegen, damit Sie Ihre Konzentration und Aufmerksamkeit wiederfinden können.

 

Sie wären auch in guter Gemeinschaft. Prominente Beispiele für Menschen mit einem notorisch hektischen Tagesablauf sind Winston Churchill und John F. Kennedy. Sie sind bekannt dafür, dass sie sich auf Powernapping verließen, um ihre Energiereserven wiederaufzufüllen und die Konzentration zu verbessern.

Welche Zeit ist für einen Powernap optimal und welchen Nutzen bieten die unterschiedlichen Längen des Powernappings? Wir sehen uns das hier genauer an.

10 Minuten

Sie glauben, Sie haben keine Zeit für einen Powernap während des Tages? Denken Sie nochmal nach. Tagschlafe von nur zehn Minuten Länge können dabei helfen, Aufmerksamkeit wiederherzustellen, indem die Gehirnleistung und Ihre Aufnahmefähigkeit beim Lernen verbessert werden. Eine aktuelle Studie einer amerikanischen Universität ergab, dass ein 10-minütiges Nickerchen „zu unmittelbaren Verbesserungen bei allen Ergebnisparametern führte (einschließlich Schlaflatenz, subjektiver Schläfrigkeit, Müdigkeit, Kraft und kognitiver Leistung), wobei einiger dieser Vorteile für bis zu 155 Minuten aufrechterhalten wurden.“

20 Minuten

Ein Nickerchen von ungefähr 20 Minuten beschränkt sich auf die leichteren Phasen des NREM-Schlafes, wodurch Sie einfacher aufwachen und mit Ihrem Alltag fortfahren können, ohne sich müde zu fühlen. Sie werden die Vorteile erhöhter Aufmerksamkeit und Konzentration, verbesserter Stimmung und geschärfter motorischer Fähigkeiten ohne die Ausfallzeit zwischen Schlaf und dem Aufwachen nutzen können, jedoch werden die Auswirkungen nicht so lang anhalten wie nach einem längeren Nickerchen.

30 bis 60 Minuten

Kurzschlafe mit einer Dauer von 30 Minuten oder mehr scheinen mit einer Periode verminderter Aufmerksamkeit nach dem Erwachen einherzugehen. Dies ist als ‚Schlafträgheit‘ bekannt und lässt sich am besten mit dem niedergeschlagenen Gefühl beim Aufwachen beschreiben. Dies kann bis zu einer halben Stunde anhalten, wonach der erholsame Nutzen des Nickerchens einsetzt und länger anhält als bei kurzen Nickerchen, jedoch kann dies unangebracht sein, wenn Sie umgehend an Aktivitäten weiterarbeiten müssen, die umgehend intensive Konzentration erfordern (zum Beispiel Autofahren).

60 bis 90 Minuten

Nickerchen zwischen einer und anderthalb Stunden umfassen sowohl Leicht- als auch Tiefschlafphasen, auch bekannt als Traumphasen, während derer REM-Augenbewegungen passieren. Beim Aufwachen genießt man den Vorteil von einem verbesserten emotionalen und prozeduralen Gedächtnis (z. B. beim Autofahren) und Kreativität, jedoch sollte man sich darauf einstellen, sich eine Weile niedergeschlagen zu fühlen, bevor der Nutzen spürbar wird. Wenn Ihr Nickerchen lang genug ist, um einen vollständigen Schlafzyklus zu umfassen (mindestens 90 Minuten), wird die Schlafträgheit vermindert.